Kugelschreiber liegt auf einem Lebenslauf für eine BewerbungKugelschreiber liegt auf einem Lebenslauf für eine BewerbungKugelschreiber liegt auf einem Lebenslauf für eine Bewerbung
24.03.2020

Dein Lebenslauf – Die Visitenkarte für Bewerbungen

Zu deiner Bewerbung gehört dein Lebenslauf. Als erster Eindruck von dir fasst er zusammen, warum Du zur Stelle passt. Von Inhalt bis zum Design gibt es dabei einiges zu beachten.

Dein Lebenslauf ist Grundlage deiner Bewerbung – sozusagen deine Visitenkarte, mit der Du dich bei einem Unternehmen vorstellst. Einen guten ersten Eindruck macht diese Visitenkarte vor allem dann, wenn sie für den Personaler alle wichtigen Infos wie Berufserfahrung und Kompetenzen bereit hält.
Weniger Arbeit für den Personaler bedeutet bessere Chancen für deine Bewerbung.

Was macht einen guten Lebenslauf aus?

Mann in Anzug hält Visitenkarte

Ähnlich einer Visitenkarte kannst Du deinen Lebenslauf kurz, prägnant und möglichst überzeugend gestalten. Gib ihm eine übersichtliche Struktur. Der Personaler sieht so mit wenigen Blicken, ob Du für ihn interessant bist. Wenn Du dann noch individuell auf die offene Stelle eingehst, hast Du gute Chancen, in die engere Auswahl zu kommen. Das richtige Layout ist mit Word und Co schnell gemacht. Damit Du auch nichts vergisst, kannst Du zum Beispiel bei Xing oder Stepstone nach Checklisten und Tipps für den Lebenslauf suchen.

Was kommt in meinen Lebenslauf

schwarz weiß Tastatur

Allgemein fasst Du deine bisherige Berufserfahrung zusammen und gibst die Eckdaten deiner schulischen Ausbildung sowie deine persönlichen Daten an. Das Ganze rundest Du mit passenden Praktika, Ehrenämtern, Hobbys und Interessen ab. Es kann sich lohnen, dich mit einem Foto von dir zu präsentieren. Der Personaler kann sich so leichter vorstellen, wie Du auf der Arbeit wirkst.
Dein Lebenslauf ist die erste Anlaufstelle für einen Personaler, dich einzuschätzen. Das heißt konkret, er sucht nach Anhaltspunkten, ob deine Fähigkeiten und auch Du als Person zu der ausgeschriebenen Stelle passen. Dein Lebenslauf ist deine Gelegenheit, ihm eine Zusammenfassung all deiner Argumente dafür zu liefern.

Was kann ich überhaupt?

Walnussschale

Zwischen Begriffen wie "Projekt- und Implementierungserfahrung", "EDV-Kenntnissen" und "ABC-Analyse" kann einem schon mal der Kopf rauchen. Es ist nicht immer leicht zu erkennen, welche Fähigkeiten sich hinter den Anforderungen an eine Stelle verbergen. Und allzu oft steht man alleine da, wenn es darum geht, seine Fachkompetenzen anzugeben. Im Grunde müsste es aber gar nicht so kompliziert sein:
Deine Fachkompetenzen sind schlicht und ergreifend überprüfbare Fähigkeiten, die Du durch Berufserfahrung oder Workshops erlernen kannst. Dazu zählen der Umgang mit MS Office, Erfahrung im EDV-Bereich, CAD-Kenntnisse, Programmiersprachen wie Java oder auch Sprachkenntnisse.

Was macht einen Skill soft?

Walnusskerne

Neben den Fachkompetenzen wirst Du auch schon eine Reihe von Sozialkompetenzen aufweisen können. Die brauchst Du nämlich nicht nur im Job, sondern auch im täglichen Leben. Kurz gesagt sind es diejenigen Fähigkeiten, die den Umgang mit deinen Mitmenschen prägen. Da sie schwer überprüfbar sind, spricht man auch von Soft Skills. Ob Du bei Diskussionen sehr überzeugend wirken kannst, oft gesagt bekommst, dass Du ein guter Zuhörer bist oder deine Truppe auch in schwierigen Situationen gut zusammenhältst: Diese zwischenmenschlichen Merkmale machen deine Sozialkompetenzen aus. Ein Personaler wird in deinem Lebenslauf nach Hinweisen auf diese Art von Fähigkeiten Ausschau halten.

Was spricht für Sprachkenntnisse?

Mann steht in Bücherei und liest

Letztendlich können wir nicht über deinen Lebenslauf sprechen, ohne über deine Sprachkompetenzen zu reden. Denn je nach Branche wird spätestens im Bewerbungsgespräch genau dieses Thema zur Sprache kommen. Wie Du zu deinen Sprachkenntnissen gekommen bist, kannst Du im Lebenslauf mit einem Auslandssemester, Sprachreisen, oder einem Gap Year eindrucksvoll darstellen.
Es ist aber manchmal schwer einzuschätzen, wie gut man eine Sprache tatsächlich spricht.

Was kann mein Lebenslauf?

Deinen Lebenslauf anzulegen, ist weitaus mehr als lästiger Papierkram. Hier liegt eine Menge Potenzial für deine Bewerbung. Du kannst dem Personaler zeigen, mit wem er es zu tun hat und warum Du genau die richtige Wahl für die Position bist. Während Du so deinen Lebenslauf ausgestaltest, lernst Du vielleicht auch noch etwas über dich selbst. Du bekommst mehr als nur eine neue Visitenkarte für deine Bewerbungen. Und wenn Du die Stelle dann bekommst, kannst Du sicher sein, dass sie zu dir passt.

Artikel von
Jonas Reiter
Master of Words and Arousal

Erstelle deinen Lebenslauf in wenigen Minuten