Farbiger Mann in Kochschürze beugt sich lächeln über sein zubereitetes Gericht und trifft die Aussage, dass er seine Berufung gefunden hatFarbiger Mann in Kochschürze beugt sich lächeln über sein zubereitetes Gericht und trifft die Aussage, dass er seine Berufung gefunden hatFarbiger Mann in Kochschürze beugt sich lächeln über sein zubereitetes Gericht und trifft die Aussage, dass er seine Berufung gefunden hat
02.03.2020

Wie mache ich meinen Beruf zur Berufung?

Ohne Geld geht es nicht, das ist oft die Motivation zu arbeiten. Deine Leidenschaft zum Beruf machen ist pures Glück? Durchaus nicht. Ob Du deiner Berufung folgst, liegt an dir.

Der Job bringt genug ein und Du stehst sicher im Leben. Privat läuft alles ganz okay soweit aber Du merkst, dass dir etwas fehlt. Die Familie ist zufrieden und erfüllt dich, mit deinen Freunden hast Du Spaß und wenn Du deinem Hobby nachgehst, gehst Du auf. Du möchtest am liebsten noch mehr Interessen verfolgen aber dafür reicht die Zeit einfach nicht, die Arbeit macht sich schließlich nicht von alleine. Dabei ist dein Job mehr Mittel zum Zweck, das Du billigend in Kauf nimmst. So richtig glücklich macht er dich aber nicht.

Kein guter Deal

Den größten Anteil deiner Zeit opferst Du deinem Job, damit Du in der verbleibenden Zeit das machst, was dir Freude bereitet. Klar, irgendwie muss das Essen auf den Tisch kommen und die Miete wird auch nicht weniger. Wenn Du nun aber deine Zeit und Energie im grauen Arbeitsalltag aufwendest, nur um den Status quo zu halten, reißt es auch die frische Luft in deiner Freizeit nicht mehr raus. Auf Dauer stellt sich Unzufriedenheit ein. Üblicherweise geht damit das Gefühl einher, seine Zeit zu verschwenden und etwas zu verpassen. Aus dem Konzept Arbeiten um zu Leben wird bevor man's sich versieht Leben um zu Arbeiten. An diesem Punkt angekommen kann die Frage aufkommen, was Du eigentlich mit deiner Zeit machst und ob da nicht mehr für dich drin wäre. Keine schwere Frage.

Der Ruf deiner Leidenschaft

Wahrscheinlich hast Du jetzt schon ein paar Ideen, was Du lieber machen würdest, als dich wieder an die Arbeit zu setzen. Tatsächlich geht aber nicht jeder widerwillig zur Arbeit. Einige glückliche Seelen fühlen sich regelrecht berufen wenn sie sich morgens auf die anstehenden Aufgaben vorbereiten. Was machen die anders als Du?
Sie haben den Ruf gehört und folgen ihren Interessen und Leidenschaften. Der Job kann so viel mehr sein als ein notwendiges Übel, um Geld zu verdienen. So wie Du in deinem Hobby aufgehst, kannst Du dich auch im Job entfalten. Es gibt so viele Berufe, in denen deine Interessen zum Tragen kommen und in denen Du dich weiterentwickeln kannst. Wenn Du die nächste Stelle anhand deiner Persönlichkeit und Leidenschaft auswählst und nicht am Gehalt festmachst, wird dein Beruf zur Berufung.

Die Welt steht dir offen

Es gibt unzählige Jobs und Arbeitsfelder da draußen. Gut möglich, dass Du von dem Beruf, der zu dir passt, noch nie etwas gehört hast. Bevor Du jetzt also mit einem Kopfsprung in dieses Meer aus Möglichkeiten springst, solltest Du dir zuerst Gedanken über dich selbst machen. Was suchst Du in deiner Berufung, was willst Du machen und wie willst Du arbeiten? Du kannst all diese Fragen auf enwork beantworten, indem Du dein Profil anlegst. Gib an, was dir wichtig ist und was dich interessiert. Wir gleichen deine Vorlieben mit unserem Pool von Jobangeboten ab und schlagen dir die passendsten Stellen vor. So findest Du die idealen Jobs ohne lange suchen zu müssen. Außerdem können wir dir Berufsvorschläge machen, auf die Du selbst vielleicht nie gekommen wärst.
Erstelle jetzt dein Profil und mach deinen Beruf zu Berufung.

Artikel von
Jonas Reiter
Master of Words and Arousal

Mach deinen Beruf zur Berufung